Treffpunkt Bücherwurm
Treffpunkt    Bücherwurm

 

 

Neues aus dem Treffpunkt Bücherwurm e. V

 

Die Tuch-Villa-Saga in drei Bänden von Anne Jacobs

Augsburg, 1913. Ein Herrenhaus. Eine mächtige Familie. Ein dunkles Geheimnis … Die junge Marie tritt eine Anstellung als Küchenmagd in der imposanten Tuchvilla an, dem Wohnsitz der Industriellenfamilie Melzer. Während das Mädchen aus dem Waisenhaus seinen Platz unter den Dienstboten sucht, sehnt die Herrschaft die winterliche Ballsaison herbei, in der Katharina, die hübsche, jüngste Tochter der Melzers, in die Gesellschaft eingeführt wird. Nur Paul, der Erbe der Familie, hält sich dem Trubel fern und zieht sein Münchner Studentenleben vor – bis er Marie begegnet …

Augsburg, 1916. Die Tuchvilla, der Wohnsitz der Industriellenfamilie Melzer, ist in ein Lazarett verwandelt worden. Die Töchter des Hauses pflegen gemeinsam mit dem Personal die Verwundeten, während Marie, Paul Melzers junge Frau, die Leitung der Tuchfabrik übernommen hat. Da erreichen sie traurige Nachrichten: Ihr Schwager ist an der Front gefallen, ihr Ehemann in Kriegsgefangenschaft geraten. Während Marie darum kämpft, das Erbe der Familie zu erhalten und die Hoffnung an ein Wiedersehen mit Paul nicht aufzugeben…

Augsburg, 1920. In der Tuchvilla blickt man voller Optimismus in die Zukunft. Paul Melzer ist aus russischer Kriegsgefangenschaft zurück und übernimmt die Leitung der Tuchfabrik, um der Firma wieder zu altem Glanz zu verhelfen. Seine Schwester Elisabeth zieht mit einer neuen Liebe wieder im Herrenhaus der Familie ein. Und Pauls junge Frau Marie will sich einen lang gehegten Traum erfüllen: ihr eigenes Modeatelier. Ihre Modelle haben großen Erfolg, doch es kommt immer wieder zu Streitigkeiten mit Paul – bis Marie schließlich die Tuchvilla mit den Kindern verlässt .

In den Weihnachtsferien ist die Bücherei geschlossen!

.

Schnäppchen für alle Sammler der Lustigen Taschenbücher

 

Durch eine großzügige Sachspende verkaufen wir im Moment ein größeres Kontingent an Lustigen Taschenbüchern in unserem Bücherflohmarkt. Es lohnt sich, bei uns vorbei zu schauen, die Liste der fehlenden LTB mitzubringen, und die eigene Sammlung für kleines Geld zu vervollständigen.

Überhaupt ist unser Bücherflohmarkt gut sortiert! Fast neue Taschenbücher, nicht nur lustige, aus den Sparten Unterhaltung und Krimi, bieten wir für wenig Geld an.  Dazu bekommen Sie bei uns immer eine Tasse Kaffee/Tee und ein nettes Gespräch.

 

Lang ersehnte Fortsetzungen sind endlich da.

 

„Möge die Stunde kommen“ Band 6 der Clifton-Saga von Jeffrey Archer. Für die Familien der Cliftons und Barringtons, deren Wege seit Jahrzehnten miteinander verbunden sind, kommen schwere Stunden. Giles Barrington setzt seine Karriere als Politiker für eine große und gefährliche Liebe aufs Spiel, während Emma Clifton eine schwere Entscheidung treffen muss, die für ihren Mann Harry alles verändern könnte. Doch dann erfolgt ein Schicksalsschlag, mit dem niemand gerechnet hat. (Band 7 erscheint am 11. Dezember d. J.)

 

„Die Perlenschwester“ aus der Reihe „Die sieben Schwestern“ von Lucinda Riley. Wie auch ihre Schwestern ist CeCe d'Aplièse ein Adoptivkind, und ihre Herkunft ist ihr unbekannt. Als ihr Vater stirbt, hinterlässt er einen Hinweis – sie soll in Australien die Spur einer gewissen Kitty Mercer ausfindig machen. Ihre Reise führt sie zunächst nach Thailand, wo sie die Bekanntschaft eines geheimnisvollen Mannes macht….

 

Für Krimifans geht es weiter mit der Fortsetzung der Reihe des verstorbenen Stieg Larsen, geschrieben von David Lagercrantz  „Verfolgung“  Im Frauengefängnis Flodberga herrscht ein strenges Regiment. Alle hören auf das Kommando von Benito Andersson, der unangefochtenen Anführerin der Insassinnen. Lisbeth Salander, die eine kurze Strafe absitzt, versucht tunlichst, den Kontakt zu vermeiden, doch als ihre Zellennachbarin gemobbt wird, geht sie dazwischen und gerät ins Visier von Benitos Gang.

 

Viele neue Bücher angeschafft

 

Unsere Leserinnen und Leser trugen sich schon während der gut besuchten Ausstellung in die Liste der zu reservierenden Bücher ein, um sie am nächsten Öffnungstag auszuleihen. Gibt doch so viele brandneue Bücher  im  Bücherwurm.

Aber heute möchten wir gar nicht auf die vielen Neuerscheinungen hinweisen, sondern auf die vielen Schätze, die in unseren Regalen schlummern. Wir haben zum Beispiel die Sparte „Märchen und Sagen“. Aus der ganzen Welt haben wir Legenden gesammelt – über den Balkan und den Kaukasus nach Asien und in die Karibik. Sie handeln von Göttern, Feen, Drachen, Kelten und Indianern. Ein wahrer Schatz verbirgt sich in dieser Sparte .Ein weiterer Schatz ist unser Regal „Bergische Geschichte“. Hier finden Interessierte fast alle Bücher, die jemals in der Gemeinde Lindlar erschienen sind. Aus vielen Nachlässen haben wir diese Bücher zusammen getragen. Aber wir schauen auch über den Tellerrand. Uns interessiert auch, was früher in Wipperfürth, Gimborn und Umgebung geschah. Unser Vorschlag: Sich dienstags oder donnerstags  Zeit nehmen, bei einer Tasse Kaffee oder Tee in diesen Regalen stöbern und die Geschichte des Bergischen Landes neu entdecken.

 

 

Das „Bücher-Café“ öffnet am 5. November

Unsere alljährliche Ausstellung der neuangeschafften Bücher präsentieren wir im Rahmen unseres „Bücher-Cafés“ am Sonntag, 5. November, in der Zeit von 14 – 18 Uhr. Unsere Leserinnen und Leser wissen den selbstgebackenen Kuchen zu schätzen, dazu in alten Fotos stöbern – die Atmosphäre ist einfach einmalig. Unser Fotoarchiv wird gerade erweitert durch einige Fotos des verstorbenen Walter Garbe, die  noch datiert und beschrieben werden müssen.

Unser Bücherflohmarkt ist wieder gut bestückt – Altes und Neues wird preiswert angeboten. Außerdem stehen einige Original-Bilder von Karl Blumberg zum Verkauf. Die Aquarelle zeigen Ortsansichten aus alter und neuerer Zeit, nicht nur aus Frielingsdorf, sondern auch aus Lindlar und Hartegasse. In diesem Jahr rundet Inge Heuser mit ihren selbstgenähten Taschen und Geschenkartikeln unser Angebot im Bücher-Café ab. Es lohnt also, vorbei zu schauen.

 

In den Herbstferien ist die Bücherei geschlossen.

 

Bretonisches Leuchten“ von Jean-Luc Bannalec

Während Claire die Ruhe am Meer zu genießen scheint, nutzt Kommissar Dupin jede Gelegenheit, das Strandhandtuch zu verlassen. Das fabelhafte Abendessen auf der Hotelterrasse und die Gerüchte über eine geklaute Heiligenstatue gehören zu den wenigen spannenden Momenten seiner Urlaubstage. Doch dann verschwindet eine Touristin spurlos und es wird ein Anschlag auf eine Abgeordnete verübt, die mit den lokalen Landwirten im Clinch liegt. Wenig später erschüttert der Fund einer Leiche den bretonischen Küstenort. Heimlich nimmt Dupin mithilfe der Dorfbewohner die Ermittlungen auf, schließlich dürfen Claire und seine Kollegen aus Concarneau nichts mitbekommen, sie haben ihm strengste Erholung verordnet. Zwischen verwunschenen Tälern, traumhaften Stränden und einer leuchtend bizarren Felslandschaft entwickelt sich ein abgründiger Fall.

Commissario Brunetti löst seinen 26. Fall

„Stille Wasser“ von Donna Leon. Schwächeanfall in der Questura. Brunetti landet im Ospedale Civile. Das Räderwerk des Alltags hat ihn zermürbt. Nachdem man ihn krankgeschrieben hat, will der Commissario in der Villa einer Verwandten von Paola zur Ruhe kommen. Wie wunderbar, einmal nicht Verbrechern hinterherzujagen, sondern in ländlicher Idylle seine Gedanken mit den Wolken ziehen zu lassen. Brunetti soll sich in der Lagune erholen. Doch zwischen Bienen und Blumen kommt er einem größeren Fall als je zuvor auf die Spur….

 

 

Endlich erzählt Elena Ferrante die Geschichte weiter…

„Die Geschichte der getrennten Wege“. Elena und Lila, die Mädchen aus "Meine geniale Freundin" und "Die Geschichte eines neuen Namens", sind inzwischen 22 Jahre. Lila, die schon mit 16 heiratete, verlässt ihren Mann, kämpft mit den Problemen einer alleinerziehenden Mutter und versucht sich als Fabrikarbeiterin über Wasser zu halten. Für Elena, die Neapel verließ, öffnen sich neue Türen zur Welt der Wohlsituierten und Intellektuellen.
Wir begleiten die Freundinnen durch die Jahre 1968 bis 1976: RAF und Rote Brigaden verbreiten Terror, Studenten gehen auf die Straße. Und die verkrusteten Rollenklischees zeigen erste Risse...

 

 

 

Regionale Krimis sind sehr beliebt: jetzt wird in Ostfriesland ermittelt!

„Dünenkiller“ von Sven Koch: Ostfriesische Küste: Ein Geisterschiff auf der Nordsee, eine Yacht mit drei Toten und einer Überlebenden an Bord, die kein Wort spricht: Ein mysteriöser Fall für die Sondereinheit des LKA Niedersachen rund um die Ermittler Femke Folkmer und Kriminalhauptkommissar Tjark Wolf. Die Toten scheinen zu einer Gesellschaft zu gehören, die Offshore-Windparks betreibt. Zunächst glaubt die Polizei, die Überlebende sei die Täterin, alles deutet auf ein Eifersuchtsdrama hin. Doch als ein Mordanschlag auf die junge Frau verübt wird, ist klar: Es geht hier um etwas völlig anderes ...

„Dünentod“ : Der zweite Fall für das ostfriesische Ermittlerduo Tjark Wolf und Femke Folkmer:
Ein Mann ohne Fingerabdrücke, ein Raum voller Leichen – die Polizei jagt einem Phantom nach, einem Wahnsinnigen, der ein Arsenal von Waffen und Sprengstoff an sich gebracht hat und ein Massaker plant. Bevor die Polizei den Gesuchten fassen kann, entführt er eine voll besetzte Nordseefähre, um sie in die Luft zu jagen. Ermittler Tjark Wolf schafft es in letzter Sekunde, an Bord zu gelangen. Ein perfides Spiel beginnt: Der Attentäter gibt Tjark eine Stunde Zeit, dann will er die Fähre in die Luft jagen…

Spannend geht es weiter mit den Büchern „Dünenfeuer“ und „Dünenfluch“

„Die Diagnose“ von Dr. med. Anika Geisler

 

– rätselhafte Krankheiten, wenn Ärzte zu Detektiven werden und ihre Ursachen.

 

 

 

Eine Schlange im Bauch, ein Zahnstocher in der Leber, ein Ballon in der Luftröhre: Manchmal verbergen sich hinter quälenden medizinischen Beschwerden bizarre Erklärungen. Jede Woche berichten Ärzte im Magazin Stern von ihren außergewöhnlichsten Fällen. Die Rubrik »Die Diagnose« gehört zu den beliebtesten Seiten der Zeitschrift. Erstmals zusammengefasst in einem Buch erzählen Mediziner von Patienten, die an rätselhaften Symptomen leiden und deren ungewöhnliche Krankengeschichten dank akribischer Detektivarbeit zu einer überraschenden Auflösung kommen.

 

 

 

„Into the Water“ von Paula Hawkins„Into the Water“

 

Nach dem Erfolg von ihrem Buch “Girl on the Train” nun ein weiterer Bestseller.

»Julia, ich bin’s. Du musst mich anrufen. Bitte, Julia. Es ist wichtig …« In den letzten Tagen vor ihrem Tod rief Nel Abbott ihre Schwester an. Julia nahm nicht ab, ignorierte den Hilferuf. Jetzt ist Nel tot. Sie sei gesprungen, heißt es. Julia kehrt nach Beckford zurück, um sich um ihre Nichte zu kümmern. Doch sie hat Angst. Angst vor diesem Ort, an den sie niemals zurückkehren wollte. Vor lang begrabenen Erinnerungen, vor dem alten Haus am Fluss, vor der Gewissheit, dass Nel niemals gesprungen wäre. Und am meisten fürchtet Julia das Wasser und den Ort, den sie Drowning Pool nennen …

Paula Hawkins wuchs in Simbabwe auf. 1989 zog sie nach London, wo sie bis heute lebt. Sie arbeitete fünfzehn Jahre lang als Journalistin, bevor sie mit dem Schreiben von Romanen begann. Ihr erster Spannungsroman "Girl on the Train" wurde zu einem internationalen Phänomen. Der Roman wurde in über 40 Sprachen übersetzt, eroberte weltweit die Bestsellerlisten und wurde 2016 mit Emily Blunt in der Hauptrolle verfilmt.

 

In den Sommerferien nur Dienstags von 16:00 - 19:00 Uhr geöffnet

 

„Bestechung“ – der neue Bestseller von John Grisham

Wir erwarten von unseren Richtern, dass sie ehrlich und weise handeln. Ihre Integrität und Neutralität sind das Fundament, auf dem unser Rechtssystem ruht. Wir vertrauen darauf, dass sie für faire Prozesse sorgen, Verbrecher bestrafen und eine geordnete Gerichtsbarkeit garantieren. Doch was passiert, wenn sich ein Richter bestechen lässt? Lacy Stoltz, Anwältin bei der Rechtsaufsichtsbehörde in Florida, wird mit einem Fall richterlichen Fehlverhaltens konfrontiert, der jede Vorstellungskraft übersteigt. Ein Richter soll über viele Jahre hinweg Bestechungsgelder in schier unglaublicher Höhe angenommen haben. Lacy Stoltz will dem ein Ende setzen und nimmt die Ermittlungen auf. Eins wird schnell klar: Dieser Fall ist hochgefährlich. Doch Lacy Stoltz ahnt nicht, dass er auch tödlich enden könnte.

 

In den Sommerferien sind wir nur Dienstags von 16:00 - 19:00 Uhr für Sie da. Donnerstags ist geschlossen.

 

Spannende Krimis von Andreas Gruber

Auf diesen Autor machte uns eine Leserin aufmerksam. Wir hatten tatsächlich ein Buch von ihm in der Ausleihe, wussten aber nicht, dass dieses Buch zu einer Reihe mit den gleichen Ermittlern gehörte. Nun haben wir diese Reihe vervollständigt. Walter Pulaski ermittelt in folgenden Büchern: „Rachesommer“, Wien: Vier wohlhabende Männer im besten Alter sterben innerhalb kürzester Zeit unter ähnlichen Umständen. Die Anwältin Evelyn Meyers glaubt nicht an Zufall. Leipzig: Mehrere Jugendliche, alle Insassen psychiatrischer Kliniken, sollen Selbstmord begangen haben. Kommissar Pulaskis Misstrauen ist geweckt…. „Racheherbst“ Unter einer Leipziger Brücke wird die verstümmelte Leiche einer jungen Frau angespült. Walter Pulaski, zynischer Ermittler bei der Polizei, merkt schnell, dass der Mord an der Prostituierten Natalie bei seinen Kollegen nicht die höchste Priorität genießt. Er recherchiert auf eigene Faust – an seiner Seite Natalies Mutter Mikaela, die um jeden Preis den Tod ihrer Tochter rächen will. Gemeinsam stoßen sie auf die blutige Fährte eines Serienmörders, die sich über Prag und Passau bis nach Wien zieht. Dort hat die junge Anwältin Evelyn Meyers gerade ihren ersten eigenen Fall als Strafverteidigerin übernommen. Es geht um einen brutalen Frauenmord – und eine fatale Fehleinschätzung lässt Evelyn um ein Haar selbst zum nächsten Opfer werden ...


                                                                                                                                                                       

                  

 

 

Einladung zu einer Kubareise am 12.05.2017

  

Starten Sie mit Edgar Hasenburg am 12. Mai zu einer Kubareise. Um 19:30 Uhr  erzählt er Anekdoten, Nachdenkliches und Informatives aus seinem Reisetagebuch. Das ganze wird natürlich garniert mit Fotos, Videos und Livemusik.

Außerdem haben wir neue Bücher. Eines davon stellen wir vor: „Der Näher“ von Rainer Löffler. In der Nähe von Köln verschwinden zwei schwangere Frauen. Martin Abel, Fallanalytiker des Stuttgarter LKA, übernimmt die Ermittlungen. Kurz darauf werden die Leichen einer Mutter und ihres Kindes in einem unterirdischen Hohlraum entdeckt. Es handelt sich um eine Frau, die vor Jahren verschwunden ist. Dann taucht eine der beiden vermissten Frauen aus Köln wieder auf und es gibt erste Hinweise auf den Täter. Der Ermittler muss sich in eine Welt zerstörerischer Fantasien hineindenken. Denn der Mörder tötet seine Opfer nicht nur, er pflanzt ihnen auch etwas in den Körper.

 

 

 

 

Selfies“ von Jussi Adler-Olsen.

 

 

Endlich ist er abgeschlossen: Der siebte Fall für das Sonderdezernat Q. Vizepolizeikommissar Carl Mørck wird zur Aufklärung eines brutalen Todesfalls von der Mordkommission in Kopenhagen hinzugezogen. Wie sich herausstellt, gibt es eine Verbindung zu einem mehrere Jahre zurückliegenden und ausgesprochen brisanten cold case, aus dem sich schwerwiegende Konsequenzen für die aktuellen Ermittlungen ergeben. Ausgerechnet jetzt geht es Carls Assistentin Rose sehr schlecht. Sie wird von grauenhaften Erinnerungen aus ihrer Vergangenheit heimgesucht. Rose kämpft mit aller Macht dagegen an – und gegen das Dunkel, in dem sie zu ertrinken droht. Welche Rolle spielen die jungen Frauen Michelle, Jasmin und Denise, die sich zu einem starken und hochexplosiven Kleeblatt verbündet haben?

 

Wir haben wieder einige aktuelle Bücher in Großdruck angeschafft!

 

       

Die Trilogie „Muchachas“ von Katherine Pancol

Katherine Pancol wurde 1954 in Casablanca geboren und lebt seit ihrem fünften Lebensjahr in Frankreich. Nach ihrem Literaturstudium arbeitete sie als Lehrerin, Journalistin und Autorin. Ihr beispielloser Aufstieg zum „Phänomen Pancol“ begann 2006. Auch ihre neue Trilogie "Muchachas" stürmte die Bestsellerlisten in Frankreich. Katherine Pancol lebt in Paris.

„Muchachas - Tanz in den Tag", mein erster Roman von Katherine Pancol, war für mich eine echte Überraschung. Hinter dem blumigen und fröhlichen Cover versteckt sich vielmehr ein tiefgehender Roman über ganz normale Frauen, die über ihr eigenes Leben bestimmen und sich nicht allein auf das Schicksal verlassen wollen.
"Muchachas - Tanz in den Tag" ist der erste Teil einer neuen Trilogie der französischen Bestseller-Autorin, nach der man sehr schnell süchtig wird.
„Muchachas- Kopfüber ins Leben“, Band 2 . 
Die Abenteuer der Muchachas gehen weiter: Die junge, ambitionierte Hortense lebt mit ihrem Freund in New York – bei der Modekette Gap hat sie gekündigt, denn sie möchte ein eigenes Modelabel gründen. Mit ihrem Freund Gary streitet sie sich nun häufig – so dass er sich mehr und mehr um die Musikerin Calypso kümmert, die aus Miami stammt und mit der er gemeinsam musiziert.

„Muchachas – Nur ein Schritt zum Glück“, Band 3. Auch im abschließenden dritten Band geht es spannend und turbulent zu. Und wir erfahren endlich, wie die Schicksale von Joséphine und Stella zusammenhängen. Wie Léonie damals mit Lucien fast glücklich geworden wäre und nun endlich Frieden findet. Wie Joséphine erkennt, dass auch sie stark sein kann.

 

 

„Der Klang deines Lächelns“ von Dani  Atkins

„Fragen Sie sich manchmal, was aus Ihrer ersten großen Liebe geworden ist? Dann wird diese Geschichte Sie packen: Ally und Charlotte haben sich seit 7 Jahren nicht gesehen. Ausgerechnet auf der Intensiv-Station eines Krankenhauses treffen die beiden wieder aufeinander. Ally bangt um das Leben ihres Mannes Joe, der einen Jungen aus einem zugefrorenen See vor dem sicheren Tod rettete, und nun im Koma liegt. Charlotte hingegen betet für ihren Verlobten David, dessen Herz nach einer Virusinfektion schwer geschädigt ist. Während beide Frauen auf ein Wunder hoffen, prasseln Erinnerungen auf sie ein – an ihre gemeinsame Studentenzeit, an Partys, an endlose Sommernächte. Aber auch an Verrat, an Untreue und daran, dass sie beide David geliebt haben.
In der dunkelsten Stunde der Nacht müssen Ally und Charlotte eine folgenschwere Entscheidung treffen. Werden Sie mit der Vergangenheit Frieden schließen können? Von dieser Frage hängt am Ende alles ab - sogar das Leben von Joe und David.


 

Heute stellen wir Ihnen die Autorin Rebekka Pax vor

 

Rebekka Pax wurde 1978 in Mülheim an der Ruhr geboren. Nach Abschluss ihres Studiums der Skandinavistik, mittelalterlichen Geschichte und Archäologie absolvierte sie mehrere Praktika in Los Angeles als Drehbuchlektorin. In den folgenden Jahren arbeitete sie für die Kölner Produktionsfirma Zeitsprung Entertainment im Bereich Story Development und Lektorat. Die spannenden Bücher um die Ermittlerin Cornelia Arents können Sie ab sofort bei uns ausleihen.

„Lokes Mond“: Grausam verstümmelte Pferdekörper, die Köpfe fehlen - so finden Cornelia Arents und ihre Kollegen von der Kriminalpolizei Bochum den Tatort vor. Bald darauf werden die Tierköpfe vor dem Haus eines Professors gefunden, aufgespießt auf Stangen, in die Runen geritzt sind. Cornelias Ermittlungen führen sie an die Ruhr-Universität Bochum, wo sie von einer geheimen Studentenverbindung erfährt, die sich mit germanischen Bräuchen beschäftigt. Als eines der Mitglieder ermordet aufgefunden wird, rückt die Bruderschaft ins Zentrum der Ermittlungen.

„Spiegelseele“: Cornelia Arents ermittelt in einem Mordfall, bei dem der Täter mit besonderer Brutalität vorgegangen ist. Die Ermittlungen führen zu einem interessanten Ergebnis: Offenbar wurde der Tote von seinem eigenen Zwillingsbruder ermordet. Der Fall scheint schnell aufgeklärt, doch bald darauf verschwindet ein anderes Zwillingspaar spurlos.

„Wie sie uns ansehen“: Die Tote sah aus wie Schneewittchen. Ihr langes Haar war schwarz wie Ebenholz, doch nicht glatt und seidig, sondern zerzaust, mit Blättern und kleinen Zweigen darin. Derjenige, der sie hierhergebracht hatte, war nicht sehr vorsichtig mit ihr umgegangen. Er hatte ihre Schönheit nicht gesehen. Ihre Haut war blass, als sei dies nicht die richtige Farbe für sie. Gebräunt und lebendig warm sollte sie sein ...

 

Weiberfastnacht ist die Bücherei geschlossen!!

 

 

Douglas Preston und Lincoln Child schreiben seit 1995 zusammen

Douglas Preston wurde 1956 in Cambridge, Massachusetts, geboren. Er studierte in Kalifornien zunächst Naturwissenschaften und später Englische Literatur. Nach dem Examen startete er seine Karriere beim "American Museum of Natural History" in New York. Eines Nachts im Jahre 1995, als Preston seinen Freund Lincoln Child auf eine mitternächtliche Führung durchs Museum einlud, entstand dort die Idee zu ihrem ersten gemeinsamen Thriller, "Relic", dem viele weitere internationale Bestseller folgten.

Ein neuer Fall für Special Agent Pendergast aus der Feder des Bestseller-Duos. "Demon - Sumpf der Toten" ist ein hochexplosives Gemisch aus Thriller, Mystik, Historie und Drama. In der Kleinstadt Exmouth an der Küste von Massachusetts soll Special Agent Pendergast den Raub einer wertvollen Weinsammlung aufklären. Im Weinkeller stößt er überraschend auf eine frisch zugemauerte Nische. Hinter der Wand sind Ketten zu finden, außerdem ein menschlicher Fingerknochen. Offenbar wurde hier vor langer Zeit jemand lebendig eingemauert. Die Einbrecher haben das Verlies geöffnet, das Skelett herausgeholt und die Mauer wieder geschlossen – der Weinraub war anscheinend reine Ablenkung. Schnell muss Pendergast lernen, dass Exmouth eine äußerst dunkle Vergangenheit hat. Das Skelett ist nur der erste Hinweis auf eine Verfehlung aus alter Zeit, die bis heute ungesühnt ist.  Alle 15 Romane um Special Agent Pendergast sind bei uns auszuleihen.

 

Neue Bücher über die Geschichte des Bergischen Landes jetzt ausleihen:

Geschichte des Bergischen Landes (Band 1) Bis zum Ende des Herzogtums 1806

Geschichte des Bergischen Landes (Band 2) 19. und 20. Jahrhundert

Von Stefan Gorißen, Horst Sassin und Kurt Wesoly

Das Bergische Land ist im Bewusstsein seiner Bewohner noch sehr präsent, obwohl es als politische Einheit nicht mehr existiert. Die neue zweibändige Gesamtdarstellung zeichnet ein umfassendes Bild der politischen, sozialen, wirtschaftlichen und kulturellen Entwicklung dieser bedeutenden Kulturlandschaft. Der erste Band geht der bergischen Geschichte von den ersten schriftlichen Nachrichten bis zum Ende des alten Herzogtums nach. Neben Überblicksartikeln zum Mittelalter und zur Frühen Neuzeit stehen thematische Längsschnitte zu den Klöstern, zur Landwirtschaft, zum Gewerbe, zu den Schulen und zum Pietismus sowie Porträts herausragender Erinnerungsorte und wichtiger Personen. Die Beiträge sind wissenschaftlich fundiert und anschaulich geschrieben. Das reich bebilderte Buch lädt dazu ein, die Geschichte des Bergischen Landes neu zu entdecken

Seit dem frühen 19. Jahrhundert gibt es keine das Bergische Land umfassende politische oder administrative Einheit mehr. Dennoch blieb Berg als Identifikationsort im Bewusstsein der Menschen erhalten. Das Buch zeichnet in fünf Überblicksaufsätzen den Weg der Region von den Napoleonischen Reformen bis zur Gegenwart nach. Die Themen Urbanisierung, Verkehr und Umwelt, Religionsgemeinschaften und Kirchen, Schulen und Vereine, Presse und Literatur, Wohnen und Essen werden in zwölf Beiträgen behandelt. Die »Geschichte des Bergischen Landes« zeigt, dass sich die Beschäftigung mit dieser historisch gewachsenen Region lohnt.

 

Bücherei in den Weihnachtsferien geschlossen.

Decken Sie sich mit Literatur vorher ein, letzter Öffnungstag ist Donnerstag, der 22. Dezember. Unser Vorschlag, die Danny-Trilogie von Jessica Koch. Band 1 „Dem Horizont so nah“.  Eine bewegende Geschichte über Freundschaft, Mut, Vertrauen und die Kraft, loszulassen. Eine wahre Geschichte. Jessica ist jung, genießt das Leben und schaut in eine vielversprechende Zukunft. Dann trifft sie Danny. Sofort ist sie von ihm fasziniert, denn trotz seines guten Aussehens und selbstbewussten Auftretens scheint ihn ein dunkles Geheimnis zu umgeben. Band 2 „Dem Abgrund so nah“. Die ergreifende Geschichte von Dannys Kindheit. Danny ist gerade zehn Jahre alt, als sein Leben aus den Fugen gerät. Ein schwerer Schicksalsschlag veranlasst seine Familie, aus den Vereinigten Staaten nach Deutschland zu ziehen. Dannys Vater ertränkt seinen Kummer in Alkohol und fällt zurück in Verhaltensmuster, von denen er glaubte, sie vor der Ehe endgültig abgelegt zu haben. Danny ist seinem Vater schutzlos ausgeliefert. Aber er gibt nicht auf …Band 3 „Dem Ozean so nah“.  Sie teilen das gleiche Schicksal und sind doch ganz verschieden: Danny ist erfolgreich und unabhängig, auch wenn er hart dafür kämpfen musste - nach einer Kindheit, die für ihn keine war. Tina hingegen hat die letzten Jahre auf der Straße verbracht. Als die beiden, denen das Leben nichts geschenkt hat, einander begegnen, spüren sie eine nie erlebte Nähe. Verzweifelt bemüht Danny sich, Tina zu zeigen, dass das Leben auch schöne Seiten hat. Hilft den beiden ihre Freundschaft, die Schatten der Vergangenheit endgültig abzuwerfen?

Erster Öffnungstag im neuen Jahr ist der 10. Januar.

Termine..... Termine..... Termine.... Termine..... Termine....

„Lunapark“ von Volker Kutscher

 

Volker Kutscher schickt den Kriminalkommissar Gereon Rath, von Köln nach Berlin versetzt, durch das Berlin der 20er- und frühen 30er-Jahre und mitten in die politischen und gesellschaftlichen Umbrüche der Zeit. „Lunapark“ ist der sechste Band aus dieser Reihe und wurde von vielen Leserinnen und Lesern sehnsüchtig erwartet.

Berlin, 1934. Unter der Liesenbrücke liegt eine Leiche, die an einem Glasauge erstickt ist. Gereon Rath und sein früherer Kollege Reinhold Gräf bilden eine Sonderkommission und ermitteln in unterschiedliche Richtungen. Während Gräf von einem politischen Mord ausgeht, entdeckt Rath, dass die Nordpiraten nach der Zerschlagung der Ringvereine als SA-Sturm getarnt ihre kriminellen Machenschaften fortsetzen. Eine Spur führt in den seit einigen Monaten geschlossenen Vergnügungspark Lunapark. Bei den Ermittlungen kommt Rath seine familiäre Situation in die Quere. Der Straßenjunge Fritze, den er mit Charlie aufgenommen hat, will unbedingt in die HJ. Und Charlie gerät in die Fänge der SA.

Die Geschichte des Bergischen Landes

Bei unseren Sachbüchern ist die Geschichte des Bergischen Landes ein Schwerpunkt. Aber auch gut lesbare historische Romane bieten wir an. Von J. Michael Schumacher „Der Feldzug der Rache“. Erzbischof Engelbert, Usurpator, Reichsverweser und meistgehasster Mann seiner Zeit, wird am 7. November 1225 ermordet. Seine Leiche weist (als historische Tatsache) fünfzig Hieb- und Stichwunden auf. Thomas, nicht gerade ein erklärter Freund des Erzbischofs, gerät in den Kreis der Verdächtigen, sein Hof wird niedergebrannt, seine Kinder werden verschleppt. Um seine Unschuld zu beweisen und den Fall aufzuklären, verfolgt er den wahren Mörder. „Der Kreuzzug des Fischers“ Neuenberge, heute Schloss Burg an der Wupper, Stammsitz der Grafen von Berg, ist Ausgangs- und Endpunkt einer epischen Reise in die Welt des Mittelalters. Im Herbst 1212 wartet der vierzehnjährige Thomas mit seinem Vater an den Stromschnellen der Wupper auf die Rückkehr der Lachse, dabei retten sie dem vom Pferd gestürzten Grafen Adolf III. von Berg das Leben. „Der Kreuzzug des Kaisers“ Nach dem Tod Engelberts sind Irmgard, die Tochter des verstorbenen Grafen Adolf, und ihr Mann, Heinrich von Limburg, die neuen Herren auf der Burg. Heinrich eilt ein Ruf als mutiger Kämpfer und erfahrener Heerführer voraus. Kaiser Friedrich II. beruft ihn 1228 zum Anführer seines (schon vor Jahren versprochenen) Kreuzzuges, mit dem er Jerusalem befreien will.

 

6. November 2016, 11 – 17 Uhr: Bücher-Café. Die gelungene Mischung aus Buchausstellung  und Café ist im letzten Jahr so gut angekommen, dass wir sie unbedingt wiederholen. Die Buchhandlung „Tim & Jan“ stellt Neuerscheinungen für große und kleine Leute vor. Sie können uns unterstützen und für die Büchereiausleihe aussuchen, aber auch für sich selber Bücher kaufen. Unsere Kuchentheke überzeugt Sie zum verweilen und schlemmen, dabei kann man sich gemütlich unterhalten.

 

Anschließend stöbern Sie in unserem wieder gut gefüllten Bücherflohmarkt.

Die Auswanderersaga von Iny Lorentz

„Das goldene Ufer“, Band 1. In der Schlacht von Waterloo rettet der junge Walther seinem Kommandeur das Leben. Zum Dank nimmt dieser sich des Waisenjungen an – ebenso wie der kleinen Gisela, deren Vater im Kampf fiel. Beide wachsen von nun an im Schoße der Grafenfamilie auf – sehr zum Unwillen des Grafensohnes, der sie aus tiefstem Herzen verachtet. Jahre später wird aus der Abneigung Hass, denn der Erbe des Grafen will die schöne Gisela für sich. Doch deren Herz schlägt schon lange für Walther – und er erwidert ihre Liebe.
„Der weiße Stern“ Band 2. Amerika im 19. Jahrhundert: Gisela und Walther hat es bei ihrer Flucht aus Preußen in die mexikanische Provinz Tejas verschlagen. Gisela erwartet ihr erstes Kind, während ihr Mann bald schon Bekanntschaft mit den gefürchteten Komantschen macht.
„Das wilde Land“, Band 3. Nach dem texanischen Unabhängigkeitskrieg von 1836 ist Walther Fichtner ein einflussreicher Mann in Texas geworden. Als seine zweite Frau, die Indianerin Nizhoni, ihre Tochter zur Welt bringt, scheint das Glück vollkommen.

„Der rote Himmel“, Band 4. Es ist das Jahr 1860. Die Situation im Süden der USA ist bis zum Äußersten angespannt. Der Riss, der durch das Land geht, macht auch vor Walther Fitchners Familie nicht halt: Sein Sohn Waldemar ist wie sein Vater ein entschiedener Anhänger der Union, während sein älterer Bruder Joseph sich mehr als Texaner fühlt, auch wenn er persönlich die Sklaverei ablehnt. Walther Fitchner wird mit seinen fast 60 Jahren von einem weitaus jüngeren politischen Gegner zum Duell gefordert - und geht als Sieger daraus hervor.

 

Wichtiger Termin für die Fangemeinde unserer Autorenlesungen

 

„Tote und andere Entdeckungen“, so heißt die neue Krimi-Anthologie der oberbergischen Autorengruppe „Die SchreibWeisen“.

Nach dem großen Erfolg ihres ersten Buches „Morde und andere Gemeinheiten“ präsentieren die Autoren auf ihrer im September beginnenden Lesetournee neue Krimis aus den 13 großen Städten und Gemeinden des Oberbergischen: Von Waldbröl bis Engelskirchen, von Radevormwald bis Gummersbach suchen spannende, melancholische, aber auch überaus humorvolle Geschichten ihre Leser und Zuhörer.

Wer mehr über das Buch, die Autoren oder die Lesetermine erfahren will, findet weitere Infos auf der Homepage der Autoren: www.dieschreibweisen.info

„Bretonische Flut“

von Jean-Luc Bannalec

 

Sehnsucht nach der Bretagne? Reisen Sie mit Kommissar Dupin nach Douarnenez und lösen mit viel Cafè und gutem Essen seinen fünften Fall. Man erfährt wieder viele interessante Details zur Geschichte, Geographie, zu Delikatessen und den Mythen der Bretagne. 

Ausgerechnet am Tag nach der keltischen Sommersonnenwende steht Kommissar Dupin bis zu den Knöcheln in Fischabfällen. In der Auktionshalle von Douarnenez liegt die Leiche einer jungen Fischerin von der Île de Sein. Unter Hochdruck ermittelt der Kommissar im äußersten Westen der Bretagne. Werden die alten Schmugglerrouten auf dem Atlantik wieder befahren? Gibt es Beweise für illegale Aktivitäten im Parc Iroise, dem einzigartigen maritimen Naturschutzgebiet, wo Delfine und Wale zu Hause sind? Und was ist von den Mythen des Meeres zu halten, von denen die stolzen Insulaner erzählen? »Die größte Herausforderung ist es, nicht schon während des Lesens einen Urlaub in der Bretagne zu buchen, weil Bannalec die Region so leidenschaftlich in Szene setzt«

 

 

I

 

 

 

 

Hier finden Sie uns:

Treffpunkt

Bücherwurm e.V.
Jan-Wellem-Straße 10
51789 Lindlar-Frielingsdorf


Tel.: 0 22 66 / 901 85 99


Öffnungszeiten:

Dienstag von 16.00 - 19.00 Uhr

Donnerstag von 15.00 - 18.00 Uhr


E-Mail schreiben

buecherwurm-frielingsdorf@web.de

 

die.wortschmiede@gmail.com

Besucher:

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Frielingsdorfer Bücherwurm